30.11.2019

Europäische Union fördert Michaelschule mit 1,5 Millionen Euro

Die Freude ist groß: Am 28. November überreichte Christian Pegel, Minister für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung, den Fördermittelbescheid über 1,5 Millionen Euro für die Michaelschule an Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen. Die Fördermittel stammen aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) und dienen der Förderung der Integrierten nachhaltigen Stadtwicklung.

Die Michaelschule am Dierkower Damm in Rostock wird nun noch weiter wachsen. Da die seitens der Eltern gut nachgefragte Schule künftig mehrzügig bis hoch zum Abitur führt und auch die schulgeldfreie Förderschule aufgrund der Bedarfe in der Stadt und aufgrund des inklusiv orientierten Bildungskonzeptes zweizügig ausgebaut wurde, werden viele neue Räume erforderlich. Geplant ist ein weiterer viergeschossiger etwa 2340 Quadratmeter großer Neubau mit Klassen- und Fachräumen für die Oberstufe und einer barrierefreien Sporthalle in der oberen Ebene. „Diese Halle wird ein lebendiger Ort, an dem Kinder mit unterschiedlichen Lernvoraussetzungen gemeinsam aktiv sein können“, erklärt Hellen Goeritz, Geschäftsbereichsleiterin der Michaelschule. „Wir wollen eine Schule der Vielfalt sein, in der die Verschiedenheit aller Schüler eine besondere Wertschätzung erfährt. Die finanzielle Zuwendung unterstützt in hohem Maße die Umsetzung unseres Schulkonzepts." 

Auch die Schüler freuen sich über die Fördermittel, vor allem auf die neue Sporthalle. So müssen sie nicht mehr den langen Weg zur Sporthalle nach Gehlsdorf fahren. Zum Dank stimmte der Chor der Michaelschule - begleitet von der Schulband - ein paar Lieder an, die den Zuhörern unter die Haut gingen.

An der Michaelschule lernen aktuell 163 Grundschüler. Hinzu kommen 125 Förderschüler und 165 Schüler der Gesamtschule. Mit dem geplanten Neubau werden etwa 790 Leistungsplätze zur Verfügung stehen.

 

Zurück