Schule mit evangelischem Profil


Der christliche Glaube bildet das Fundament für die Gestaltung der Lern-, Begegnungs- und Lebensräume unserer Grundschule. Die Schulkultur ist christlich verwurzelt und basiert auf einem respektvollen Umgang miteinander, einer Achtsamkeit in der Alltagsorganisation und einem freundlichen und offenem Raumkonzept. Dabei stehen Erfahrungen des Erwünschtseins, der Anerkennung und Zugehörigkeit vor der religiösen Wissensvermittlung. Der religiöse Erziehungs- und Bildungsprozess realisiert sich in erster Linie indirekt durch wertschätzende Beziehungsstrukturen aller Schüler und Mitarbeiter in ihrem täglichen gemeinsamen Lernen und Leben.

Die Schultage beginnen in den Klassen mit unterschiedlich ausgestalteten Formen der Besinnung. Die Schüler erleben so einen ruhigen und Gemeinschaft stiftenden Tagesbeginn. Bei den gemeinsamen Mahlzeiten ist das Tischgebet ein festes Ritual und unterstreicht die Achtsamkeit gegenüber alltäglichen Dingen. Zu einer Andacht am Freitag um 12.45 Uhr treffen sich alle Schüler und Mitarbeiter der Grundschule und beschließen gesegnet die Schulwoche.

Der Religionsunterricht gibt theologische Impulse für die Entwicklung von Einstellungen und Werten in der sozialen Umwelt des Schülers. Er findet wöchentlich im Klassenverband statt und ist verbindlich für alle Schüler.

Besondere Höhepunkte im Schuljahr stellen die Schulgottesdienste mit dem Pastor der Evangelischen Stiftung Michaelshof dar. Sie orientieren sich inhaltlich am Jahreskreis. Im gemeinsamen Feiern der Kirchenfeste erleben die Schüler den evangelischen Glauben authentisch und lebendig. Sie werden hinein genommen in die christliche Gemeinschaft und können im Schulleben eigene Erfahrungen sammeln und eigene Antworten zu den Sinnfragen des Lebens finden.

Grundschule mit evangelischem Profil